Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

home über mich skydance home1 Demos Media remain media2 media3 media4 media 5 projekte shop downloads demox-mas Bücher  Filme workshops impressum Datenschutz kontakt links making off elektronische musik kings of keys 

über mich

About me, das Vorwort oder der Versuch mich zu beschreiben.Punktum, ich weile, um es spirituell auszudrücken in meinem jetzigen Körper, der mir bisher gute Dienste geleistet hat, auf diesem Planeten Erde seit 60 Menschenjahren. Ich gehöre zu den Menschen die ihren Beruf mögen- wenn dies nicht so wäre würde ich mir etwas anderes suchen was mir Erfüllung bringt und mir Spass macht.Ich komme durch meine Arbeit viel mit anderen Menschen zusammen.Wie viele Menschen habe auch ich Höhen und Tiefen im Leben erfahren.Spirituell oder auch künstlerisch veranlagt bin ich erst seit einer Nahtoterfahrung die ich mit 24 Jahren hatte.Aber halt, so ganz stimmt das nicht. Denn mit sechs Jahren hatte ich den Wunsch Orgel-aber nicht irgendeine sondern jene von Hammond zu spielen- für meine Eltern war das finanziell unerschwinglich. Als Alternative beschloss ich in das Lager der Gittaristen zu wechseln.Eine MengeMissverständnisse begleiteten mich auf diesem Weg...und irgendwann gab ich dann das Saiteninstrument auf, obwohl es mich bis heute noch begleitet.Dies aber erst seit ich die Missverständnisse darüber aus der Kindheit ausgeräumt hatte.Bis dato war ich engagierter Anhänger einer Institution deren Firmensitz in Rom ist.Bis dato, denn irgendwie schien ich ab dann einige Dinge besser zu wissen als jene die mir von "Gott" erzählten.Und es folgte die erste Annäherung an Tasteninstrumenten in Form von Synthesizern. Für mich war nur dieses Instrument dazu in der Lage das musikalisch auszudrücken was ich selbst irgendwo zwischen Erde und Himmel erlebt habe.Ich suchte Antworten, weniger auf die Frage wer oder was bin ich sondernob es andere Menschen gibt die die selbe Erfahrung gemacht hatten, und ob es eine Antwort darauf gibt wie man sich am besten in seinem "Raumfahrzeug Körper"mit all seinen Funktionen, Wahrnehmungen und Sinneseindrücken, auf diesem Planeten bewegt und verhält.Meine Philosphie unterscheidet sich sicher nicht von der Ihren, denn schauen wir uns das Wort an so bedeutet es:Die „Liebe zur Weisheit“ entspringt einem dem Mensch eigenen Wissensdurst, einem Bedürfnis nach Fragen und Antworten, nach Gewissheit im Wissen und Sicherheit im eigenen Handeln. Dabei beginnt Philosophie zunächst mit dem Staunen. Die ersten uns bekannten griechischen Philosophen staunten bereits 500 v. Chr. über die Gesetzmäßigkeit und Schönheit des Kosmos, was sie dazu anreizte, die Regeln hinter dieser natürlichen Ordnung zu erforschen. Platon nennt als philosophischen Grundfragen „Das Wahre – Das Gute - Das Schöne“.Kant formuliert die Fragen um: Was kann ich wissen? Was soll ich tun? Was darf ich hoffen? Was ist der Mensch?So also stellt man sich als Mensch jene Fragen und schaut sich dabei nach Menschen um die uns eventuell die Fragen beantworten können.Und schon geraten wir in den Einzugsbereich eines Milliardengeschäftes, beginnend bei all den hilfreichen Bücher und endend bei jenen Gurus der Neuzeit, die uns oft eines voraus haben: Sie haben Bücher ( studiert-nicht nur gelesen) und oft aus der Gesamtheitdes Materials anderer Autoren neue Ansätze entwickelt die sie ihr eigen nennen und uns damit überzeugen wollen, besser gesagt uns an den Geldbeutel gehen wollen.Ich kann von mir sagen, dass ich in meinem Leben eine Menge Bücher gelesen habe und heute Worte, oder besser Techniken, in den Machtwerken heutiger „Weltverbesserer“ wieder finde. Im Westen nichts neues, denn auch andere, mit denen ich in meinem LebenErfahrung gemacht habe waren Meister darin anderer Werke zu kopieren um sie für die eigenen Zwecke zu benutzen. Doch jene Antworten für sich selbst findet man weder in Büchern, obgleich manche von Ihnen als Hilfestellung geeignet sind, man findet sie nicht in Bewusstseinskursen schon gar nicht in den Zielsetzungen verbreiteter Sekten, weder im Dogma der Weltreligionen sondern: In sich selbst. Und dazu braucht es nur eines: Man muss sich selbst wieder bewusst werden.All meine gemachten Erfahrungen, die Quintessenz allles Wissens zu diesem Thema habe ich in einem Vortrag (Buch) zusammengefasst, einfach deshalb weil ich der Meinung bin das etwas was mir geholfen hat und hilft auch anderen Menschen zugänglich sein soll. ( Im Bereich Bücher könnt ihr dies kostenlos downloaden)Fazit: Es geht nicht darum einen neuen Guru zu finden sondern zunächst einmal seinen eigenen inneren Frieden.Auch dazu möchte ich mit der Musik die ich mache beitragen. Mein musikalisches Pseudo (Vojager) habe ich bewusst anders geschrieben, zum Einen deshalb weil es auch der Name meines musikalischen Projektes ist, zum anderen weil es dadurch eine eigene Bedeutung für mich bekam.Vielleicht sehen wir uns auf einem meiner Workshops oder Vorträge.Viel Spass beim Stöbern auf dieser Webseite.